SIDEBAR
»
S
I
D
E
B
A
R
«
Mütze für meine Tochter
Nov 27th, 2012 by ug

Mein neuestes Werk – eine Mütze in Übergröße, wie die Mädels das mögen, für meine Tochter. Da sie nicht da war, um Modell zu stehen, probiere ich die Mütze selber.

 

Socken im Kelim-Stil
Jun 9th, 2011 by ug

Hier endlich mal wieder ein neues Werk, welches ich präsentieren möchte:

Die unvergleichliche, unvergessliche Super-Druper-Muster-Socke im Kelim-Stil

Ich habe das Muster aus dem sehr schönen Buch: Socken aus aller Welt von Stephanie van der Linden. Dort sind sehr schöne Muster von typischen Socken aus allen Teilen der Welt zu sehen – und diese hier haben es mir sofort angetan. Im Original haben sie noch eine Bommel dran, das wollte meine Tochter aber nicht, für die die Socken sind.

Nun hat meine Tochter noch nicht die Schuhgröße 38-40, für die das Muster im Buch abgedruckt ist. Also habe ich mühevoll das Muster irgendwie umgerechnet, damit es für ihre Größe passt. Ein Fehler ist mir unterlaufen, den ich aber ganz lustig finde. Bei der einen Socke zeigen die Spitzen im Fußmuster zur Ferse, an der anderen Seite zur Spitze.

Zur Wolle: ich habe 4-fädige Regia Sockenwolle genommen (Farbe 01992 – weiß, 04259 – bunter Verlauf).

Für mich war das die erste Arbeit, die konsequent mit 2 Fäden gestrickt wird. Dabei muss man so ca. alle 2 Maschen die Fäden verkreutzen und dann noch auf das Muster achten – es kam mehr als einmal vor, dass ich wieder ein Stück zurück stricken musste. Hut ab vor Leuten, die das im Schlaf können. Ich habe für diese Arbeit ewig gebraucht. Und nur mein Wunsch endlich etwas Neues zu stricken (und ich mache immer zuerst das Letzte fertig), hat mich dazu gebracht den Rest nun endlich fertig zu machen.  Und nun bin ich echt stolz drauf.


Toe-up Socke mit Zickzackmuster
Apr 14th, 2010 by ug

Meine 2. Toe-up Socken sind fertig. Diesmal für mich selbst – Größe 37, mit Zitron XXL gestrickt, 2,5 Nadel aus Symphonie-Holz.

Zickzackmuster

Ich habe mit 12 Maschen angefangen und letztendlich auf jeder Nadel 14 Maschen erhalten. Die Zunahmen habe ich analog zu den Abnahmen nach einer Sockentabelle gemacht. Die Ferse habe ich mit doppeltem Faden gestrickt, wobei ich für die Farbe die Sockenwolle der ersten Toe-up-Socke benutzt habe. Somit gibt es ein paar Farbtupfer und die Socken sind auch nicht ganz gleich.

Das Bündchen habe ich je 1 links/rechts getrickt, wobei ich die rechten Maschen verschränkt gestrickt habe – irgendwie sieht das immer ordentlicher bei mir aus. Und WICHTIG ganz locker abketten. Den 2. Socken musste ich noch mal ein Stück zurückstricken, da er zu eng geworden war – ärgerlich.

Das Zickzack-Muster ist folgendermassen: 7Maschen bilden eine halbe Zickzack-Linie – je eine Masche links stricken und diese dann jede Reihe um 1 nach links versetzen, den Rest der halben-Zickzack-Linie immer rechts. Pro Nadel beginnt man mit einer 2. Masche vom Muster, dann 3.-7. Masche, dann eine links, dann das Muster wieder  zurück also von 7 bis zur 1. Masche. Die erste Masche gibt es also nur 1x pro Zickzacklinie. Nach dieser ersten Masche ist die Nadel fertig.

2-7 (halbe Zickzack-Linie) = 6 Maschen

1 links = 1 Masche

7-1 (halbe Zickzack-Linie) = 7 Maschen

==> zusammen 14 Maschen

Beim Fußteil habe ich das Muster nur über die 2 vorderen Nadeln gestrickt (und dabei auch nur in der Mitte eine 1 Masche gemacht). Der Rest wird rechts gestrickt.

Nun sind sie aber beide fertig.

Toe-up Socke

bunte verstärkte Bumerang-Ferse

Toe-up Spiralsocke mit elastischem Abketten
Apr 10th, 2010 by ug

Ich stricke gerade meine erste Spiralsocke und meine erste Toe-up-Socke und den elastischen Rand habe ich auch zum ersten Mal ausprobiert. Also 3 Premieren auf einmal.

  • Eine Toe-up-Socke wird von unten – also von den Zehen (toe) hoch gestrickt. Das hat den Vorteil, dass man die Länge erst nach dem Anprobieren festlegen muss bzw. später auch noch verlängern kann.
  • Die Spiralsocke ist eine Socke, bei der keine Ferse gestrickt werden muss und die dennoch gut passt – magisch!
  • Und ein elastischer Abschluss ist nötig, damit die Socke am Bein nicht zu eng wird.

Nun zum Detail:

Toe-up Socken (Einfache Toe-up Socke mit Kontrastfaden)

Der Anfang ist das Schwierigste. Ich habe mir eine einfache Möglichkeit ausgesucht, die Toe-up Socke zu beginnen – wer will es sich schon absichtlich schwer machen?

Zuerst häkelt man so ca. 20 Maschen mit einem Kontrastfaden, das Ende durch die Schlaufe ziehen und einen Knoten machen. An dieser Seite wird später der Faden aufgedröselt.

Man erhält ein Stück mit lauters Vs auf der einen Seite und Vs mit Verdickungen auf der anderen Seite. Diese zweite Seite nimmt an und stickt, nun mit dem Sockengarn und der Stricknadel, in die Vertiefung ein und holt sich die erste Masche. Dies wiederholt man solange bis man genügend Maschen hat. In meinem Fall 12 Maschen. Das ist für größere Kindersocken und normale Erwachsenensocken gut.

Dann strickt man 4 Reihen glatt rechts.

Anschliessend löst man den Kontrastfaden und nimmt die entstehende Schlaufen auf eine zweite Nadel auf.

Nun hat man ein Rechteck mit 2 Nadeln. Diesen Anfang braucht man für alle Toe-up-Socken.

Anschliessend geht es ans Verteilen auf die 4 Nadeln und ans Zunehmen. Man strickt folgendermassen:

1. Nadel: 1 M re, 1 M aus dem Zwischenfaden rechts verschränkt zunehmen (sonst entstehen Löcher), 5M re

2. Nadel: 5Mre, 1M re verschr. zunehmen, 1Mre

3. Nadel wie 1

4. Nadel wie 2

und dann wird das ganze wiederholt. Immer am Anfang der 1. und 3. Nadel und am Ende der 2. und 4. Nadel je die zweite bzw. vorletzte Masche rechts verschränkt zunehmen. Dies solange wiederholen bis die gewünschte Maschenzahl pro Nadel erreicht ist, die man für seine Socke braucht. Für Spiralsocken ist im Anschluss eine Größentabelle zu finden.

Spiralsocke (mit Größentabelle)

Ich habe dann weiter mit der Spiralsocke gestrickt. Für eine Spiralsocke braucht man keine Ferse zu stricken.

Man strickt 4re,4li im Wechsel 4 Reihen lang. Dann verschiebt man das Muster um 1 nach links. Also man beginnt dann mit einer li,dann 4re,4li usw.

Für Kindersocken ist es besser 3re,3li für 4 Reihen oder 2re,2li zu stricken.

Für diese Muster muss die Maschenanzahl durch 8, 6 bzw. 4 teilbar sein. Spiralsocken sind sehr dehnbar – also lieber ein paar Maschen weniger nehmen als zuviele.

Größe / Maschenanzahl pro Nadel (Gesamtmaschenanzahl) / mögliche Muster

Baby / 8 (32) / 2er und 4er

20-25 / 10 (40) / 2er, 4er

26-31 / 12 (48) / 2er, 3er, 4er

32-37 / 14 (56) / 2er, 4er

38-42 / 14 bzw. 16 (64) / 2er, 4er

43-48 / 16 bzw. 18 (72) /2er, 3er, 4er

Nun strickt man also im Spiralmuster die gesamte Socke. Die Socke zieht sich dabei ziemlich zusammen und sieht etwas komisch aus, gemessen an einer normal gestrickten Socke. Beim Anprobieren merkt man aber, dass sie gut passt.

Elastisches Abketten

Für eine Socke muss man den Rand sehr elastisch abketten. Besonders bei einer Spiralsocke neigt man dazu zu eng abzuketten, da sich ja durch das re/li Muster alles zusammenzieht. Also bitte locker abketten!

Die erste Masche stricken, dann die zweite Masche stricken. Dann beide Maschen wieder auf die linke Nadel und rechts verschränkt abstricken.

Dann die nächste Masche stricken. Wieder beide Nadeln auf die Linke Nadel und rechts verschränkt abstricken und dies immer wiederholen bis alle Maschen abgestrickt sind.

Die letzte Masche dann beim Vernähen mit der ersten verbinden.

Die Maschen strickt man übrigens immer so ab wie sie erscheinen – also re re und links links.

Ergebnis

Und schon hat man es geschafft. Eine schöne Spiralsocke und es kann an die Nummer 2 gehen.

Das Jahrhundertwerk – mein Strickrock!
Feb 23rd, 2006 by ug

Nun endlich ist mein Jahrhundertwerk fertig – gestrickt von Juni 2005 bis Februar 2006 – hier präsentiert zusammen mit der neuen gefilzten Gürteltasche.

Winterproduktion
Jan 23rd, 2006 by ug

der Willy bekommt einen neuen Pullover! Das Muster sieht richtig toll aus – immer 3 Maschen links und dann 2 rechts, aber so dass man die zweite Masche zuerst strickt und dann die erste und dann beide auf die andere Nadel schiebt. Das ergibt dann ein kleines Zopfmuster. Der Pulli mit der Wolle von Noro Kureyon sieht wunderschön aus – die Wolle hat allerdings ihren Preis!

Und die Luise bekommt eine rosa Winterkollektion mit Pullover, Muff, Stirnband, Pulswärmern, und Stulpen. Der Muff ist einfach ein Schlauch, der umgestülpt und zusammengenäht wurde. Bei der dicken Wolle brauchte ich nicht mal einen Einsatz aus Schaumstoff. Dazu dann einfach ein Kordel gestrickt und durchgezogen. Luise liebt ihren Muff – eben wie eine echte Prinzessin.

 

 

Pullover
Sep 23rd, 2005 by ug

ein Frühlingspullover und ein Herbstpullover

Willy ist da!
Jan 20th, 2005 by ug

Willy ist da und bekommt eine Jacke und Luise bekommt ein paar Hüttenschuhe und ich ein paar Socken:

Taschenproduktion
Jun 23rd, 2004 by ug

und so geht es weiter mit den Taschen (englische Anleitung) und den Socken. Der Stuhl ist übrigens ein Kinderstuhl!

 

 

einmal eine Tasche vor dem Filzen und nach dem Filzen:

gefilzte Tasche
Apr 23rd, 2004 by ug

die Taschenproduktion geht weiter – hier nun meine zweite gefilzte Tasche – so langsam bekomme ich Routine mit dem Filzen (diesmal habe ich nach dem Einreiben mit Kernseife in heißem Wasser die Tasche bei 40 Grad gewaschen und bei 900 Umdrehungen geschleudert) – und der Klou – ich habe sie auf einem Karton getrocknet, dann bleibt die Grundfläche schön gerade. Ich bin so richtig zufrieden *grins*. Hier findet ihr die leider nur englische Anleitung.

 

»  Substance:WordPress   »  Style:Ahren Ahimsa
© Copyright by Ulrike Günnel
SEO Powered by Platinum SEO from Techblissonline